Die ordentliche Vertreterversammlung 2019

Am 19. Juni 2019 fand die diesjährige ordentliche Vertreterversammlung der EWG Berlin-Pankow eG am Veranstaltungsort in der Aula des GLS Campus Berlin statt. Auf der Tagesordnung standen neben dem Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2018, die Entlastung der Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder sowie die turnusmäßige Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrates.

Um 18:05 Uhr eröffnete der Aufsichtsratsvorsitzende, Herr Schmilas, der als Versammlungsleiter fungierte, die Versammlung und begrüßte die insgesamt 38 teilnehmenden Vertreterinnen und Vertreter sowie die Vorstandsmitglieder, Herrn Zell und Herrn Luft, als auch die teilnehmenden Mitglieder des Aufsichtsrates Herrn Hoba, Frau Krawczyk, Herrn Liebing, Frau Lippmann, Herrn Lönnig, Herrn Noack und Herrn Walter.

Als Gäste nahmen u. a. an der Versammlung teil: Wirtschaftsprüferin Frau Wiedemann vom Prüfungsverband des BBU und die Mitglieder des Wahlvorstandes, Frau Irmschler und Herr Thüre.

Den Bericht des Vorstands mit der Erläuterung des Lageberichts und des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2018 erstatteten die Vorstandsmitglieder, Herr Zell und Herr Luft.

Herr Zell erläuterte die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 insgesamt erreichten Geschäftsergebnisse im Finanzbereich und widmete sich dabei insbesondere dem Geschäftsverlauf mit der Vermietungs- und Umsatzentwicklung als auch der Mitgliederentwicklung sowie der Vermögens- und Finanzlage der Genossenschaft und ging dabei ausführlich auf die wirtschaftliche Lage mit der insgesamt positiven Entwicklung der Betriebswirtschaftlichen Kennziffern ein.

Auf der Grundlage des langfristigen Finanz- und Erfolgsplans 2019 bis 2028 verwies Herr Zell auf die strategischen Zielstellungen und benannte dabei die Sicherung der Finanzierung des Wirtschaftsplanes (Bauprogramms), die stabile Liquiditätsentwicklung und die Erzielung von Jahresüberschüssen für den gesamten Planungszeitraum.

Des Weiteren ging er auf aktuelle Risiken ein, die den Geschäftsverlauf beeinflussen können, wie die gestiegenen Baukosten, den Anstieg der Verwaltungskosten, die gesetzlichen Änderungen durch das Mietrechtsanpassungsgesetz zum 01.01.2019, das Vorhaben des Berliner Mietendeckels sowie die Änderung der Grundsteuer.

Weiterführend stellte er fest, dass es gelungen sei, die Ertragskraft der EWG durch die Weiterentwicklung der Einnahmen und die Einhaltung der Verwaltungskosten sowie die Minderung der Kreditverbindlichkeiten weiter zu steigern. Das Ergebnis der Erfolgsrechnung weist für 2018 einen Jahresüberschuss in Höhe von 2.898.289,78 € aus.

Zum Abschluss des Berichtes dankte Herr Zell im Namen des Vorstands allen enga­gierten Vertretern, den Aufsichtsratsmitgliedern und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Genossenschaft für die geleistet Unterstützung im zurückliegenden Geschäftsjahr 2018.

Herr Luft griff zu Beginn seiner Ausführungen die zu den Vertreterstammtischen angesprochenen Fragen, Hinweise und Probleme auf und informierte die Vertreter zum Stand der Abarbeitung. In seinem Bericht ging er auf die Schwerpunkte hinsichtlich der im Geschäftsjahr 2018 realisierten Ergebnisse des Wirtschaftsplanes (Bauprogramm) ein und berichtete über den Abschluss des Neubaus in der Brennerstraße 88 A–H, die Strangsanierung in der Ernst-Ludwig-Heim-Str. 17–23, die energetische Modernisierung in der Groscurthstraße 18–28, den Einbau eines Aufzugs in der Karower Chaussee 215 als Pilotprojekt, die Dämmung der Fassade und den Dachgeschossausbaus in der Hadlichstraße 32–35. Des Weiteren informierte er zu den geplanten Investitionen des Wirtschaftsplans (Bauprogramms) 2019 und ging dabei auf die Fertigstellung des Dachgeschossausbaus in der Hadlichstraße 32–35 und auf den derzeitigen Planungsstand des Neubauvorhabens in der Dolomitenstaße 47 ein.

Den Bericht des Aufsichtsrates erstattete dessen Vorsitzender, Herr Schmilas, der zu Beginn seiner Ausführungen auf eine insgesamt erfolgreiche Amtsperiode in der Tätigkeit des Aufsichtsrates und die nunmehr anstehende Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern verwies. Er führte aus, dass sich im Berichtsjahr 2018 der Aufsichtsrat in acht gemeinsamen Sitzungen mit dem Vorstand umfassend über die Lage und Entwicklung der Genossenschaft durch die Berichte des Vorstands informiert habe. Zudem gab er einen Einblick in die Arbeit der Ausschüsse des Aufsichtsrates, es wurden zur Unterstützung der Arbeit des Aufsichtsrates insgesamt vier Fachausschüsse tätig, so habe z. B. der Finanzausschuss mit der Vorsitzenden, Frau Lippmann, den Finanz- und Erfolgsplan und die Dokumente zum Jahresabschluss erörtert und Beschlussempfehlungen erarbeitet. Der Bauausschuss unter dem Vorsitzenden, Herrn Noack, habe u.a. die aktuellen Bauvorhaben im Rahmen des Konzepts „EWG 4.000plus“ begleitet, der Rechtsausschuss mit dem Vorsitzenden, Herrn N. Liebing, wirkte maßgeblich an der im Geschäftsjahr 2018 beschlossenen Satzungsänderung mit. Herr Schmilas dankte allen Aufsichtsratsmitgliedern und ebenfalls Herrn Simon für die geleistete Arbeit.

Zum darauffolgenden Tagesordnungspunkt ergriff Frau Wiedemann das Wort und erörterte auf der Grundlage des Berichtes über die gesetzliche Prüfung der EWG Berlin-Pankow eG unter Einbeziehung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2017 den wesentlichen Inhalt des Prüfungsberichts mit dem zusammengefassten Prüfungsergebnis, demnach der Vorstand und der Aufsichtsrat in ihrer Tätigkeit ihren gesetzlichen und satzungsgemäßen Verpflichtungen ordnungsgemäß nachgekommen sind.

In der Aussprache meldeten sich die Vertreter Frau Fakundiny und Herr H. Liebing zu Wort.

Durch die Vertreterversammlung wurden folgende Beschlüsse einstimmig gefasst:

  • Feststellung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2018 (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Anhang) und Einstellung des Bilanzgewinns des Geschäftsjahres 2018 in Höhe von 1.449.144,89 € in die anderen Ergebnisrücklagen
  • Kenntnisnahme des Berichts über die Prüfung der EWG Berlin-Pankow eG unter Einbeziehung des Jahresabschlusses 2017 mit dem Vortrag zum vorliegenden Ergebnis der gesetzlichen Prüfung mit dem zusammengefassten Prüfungsergebnis
  • Entlastung der Mitglieder des Vorstands, Herrn Zell und Herrn Luft, für das Geschäftsjahr 2018
  • Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates, Herrn Schmilas, Frau Lippmann, Herrn Noack, Frau Krawczyk, Herrn Hoba, Herrn N. Liebing, Herrn Lönnig, Herrn Walter und Herrn Simon, der bis zum 31.12.2018 dem Aufsichtsrat angehörte, für das Geschäftsjahr 2018.

Nach der erfolgten Abstimmung zu den Beschlüssen nutzte Herr Schmilas die Gelegenheit, Frau Wiedemann als langjährige Wirtschaftsprüferin des Prüfungsverbandes des BBU im Rahmen der Vertreterversammlung unserer Genossenschaft zu verabschieden. Frau Wiedemann ergriff daraufhin das Wort und verabschiedete sich in diesem Gremium von den Anwesenden, da sie nunmehr Ende Oktober in den Ruhestand gehe.

Zum TOP 10 erfolgte die Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern; Herr Schmilas übergab dazu die Versammlungsleitung an Herrn Zell.

Herr Zell verwies auf die, den Vertretern vorliegende Kandidatenliste, demnach sich zehn Kandidaten beworben hatten. Er führte aus, dass es sich um eine turnusmäßige Wahl handele und gemäß der Satzung neun Aufsichtsratsmitglieder für eine Amtsdauer von drei Jahren zu wählen sind.

Nach der Vorstellung der zehn Kandidaten erfolgte die Wahl. Die eingesetzten Wahlhelfer, Frau Brüning, Frau von der Born und Herr Siebmann, wurden entsprechend tätig und zählten nach der Abgabe der Stimmzettel die abgegebenen Stimmen aus.

Nach Auszählung der Stimmen verkündete Herr Zell das Wahlergebnis und stellte fest, dass Herr Schmilas, Frau Krawczyk, Herr Walter, Frau Lippmann, Herr Noack, Herr N. Liebing, Frau Irmschler, Herr Hoba und Herr Lönnig als Mitglieder des Aufsichtsrates gewählt wurden und gratulierte den Gewählten zur Wahl.

Unter dem TOP Verschiedenes informierte Frau Irmschler, die bisher als Vorsitzende des Wahlvorstandes fungierte, über das Ergebnis der durchgeführten Vertreterwahl. Dazu wird auf den separaten Beitrag im EWG-Journal verwiesen. Aufgrund ihrer Wahl in den Aufsichtsrat trat sie vom Amt als Vorsitzende des Wahlvorstandes zurück. Im Folgenden informierte Herr Zell über Schwerpunktaufgaben für 2019 und darüber hinaus über die Durchführung einer Mitgliederbefragung im September 2019 sowie die Erweiterung des Serviceangebotes. Abschließend dankte er auch im Namen von Herrn Luft allen Vertreterinnen und Vertretern für ihr Engagement in der zu Ende gehenden Amtsperiode.

In seinem Schlusswort bedankte sich Herr Schmilas bei den Vertreterinnen und Vertretern für die konstruktive Mitarbeit
und beendete um 20.45 Uhr die diesjährige ordentliche Vertreterversammlung.

J. Klein


Konstituierung des Aufsichtsrates
Im Anschluss an die ordentliche Vertreterversammlung am 19. Juni 2019 trat der Aufsichtsrat zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Nach § 28 Absatz 7 der Satzung wählte er aus seiner Mitte:

Herrn Maurice Schmilas als Aufsichtsratsvorsitzenden,
Frau Ingrid Lipmann als stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende, Herrn Nico Liebing als Schriftführer und
Frau Andrea Krawczyk als stellvertretende Schriftführerin.

Zudem wurden folgende Ausschüsse gebildet:

Ausschuss für Finanzen
Ausschuss für Recht und Grundsätze
Ausschuss für Bau und Technik.

Der Aufsichtsrat: v. l. n. r. Clemens Noack, Reinhard Walter, Gudrun Irmschler, Günter Lönnig, Ingrid Lippmann, Maurice Schmilas, Andrea Krawczyk, Lutz Hoba, Nico Liebing

Zurück