Bauprojekte im Jahr 2021

Schwerpunkte des Wirtschaftsplans (Bauprogramm) 2021 bilden, neben den Klein­reparaturen und der Wiederherrichtung von Leerwohnungen, das Bauvorhaben in der Dolomitenstraße, die Fortführung der Balkonsanierung in Buch sowie die Aufzugserneuerung inkl. Treppenhaussanierung in der Groscurthstraße 2 und 4.

Neubau Dolomitenstraße 47/49

Die Realisierung eines weiteren Neubaus der EWG auf dem ehemaligen genossenschaftseigenen Garagenhof ist seit 2017/2018 in Planung und wurde nach dem Eingang der Baugenehmigung im Januar 2020 begonnen. Für dieses Neubauprojekt sind Baukosten in Höhe von insgesamt rd. 11 Mio. € geplant und soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden.

In dem aus drei Gebäudekomplexen bestehenden Neubau entstehen 39 Wohnungen mit einer Wohnfläche von 3.215 m², ein Gemeinschaftsraum, eine Tiefgarage mit 39 PKW-Stellplätzen und 116 Fahrradstellplätze.

Die vorgesehenen 39 Wohnungen haben folgende Größe:

  • 2-Zimmer-Wohnungen, 51–61 m ² >18 WE
  • 3-Zimmer-Wohnungen, 74 m² >10 WE
  • 4-5-Zimmer-Wohnungen, 90-117 m² >10 WE
  • 4 Zimmer Gemeinschaftswohnung
  • 1 Gemeinschaftsraum für Bewohner/Mitglieder, 129 m²

Das Innovative dieses Projektes beruht auf dem Einsatz von möglichst klimaschonenden Technologien. Durch ein BHKW wird Energie für die Beheizung und Warmwassererwärmung produziert und die Bewohner können zusätzlich darüber ihren Strom beziehen.Neben der ökologischen Planung der Entwässerung durch ein System aus Gründächern, Regenwasserrückhaltung, Regenwassernutzung und Versickerung über Rigolen wird zur Ressourcenschonung eine Grauwasseranlage für das Wasserrecycling und zur Wärmerückgewinnung eingebaut. Hiermit wird in einem geschlossenen System die Wiederverwendung gering belasteter Abwässer realisiert.

Zum aktuellen Stand:

Mittlerweile nehmen die drei Gebäudeteile auch im Innenausbau immer mehr Gestalt an. Im Haus 1 (direkt neben dem Bestands­gebäude Dolomitenstraße 41–45) wurde mit den Vorbereitungen zur Estrichverlegung begonnen. Ende Mai sollen bereits die Fliesenleger in den Bädern und Küchen mit der Arbeit beginnen. Der 18 cm starken Dämmung an der Fassade fehlt lediglich noch der finale Putzauftrag und wenn alles weiterhin planmäßig verläuft, könnte zum Mai das Gerüst abgebaut werden.

Seit dem Jahreswechsel geht es im Haus 2 stetig mit dem Innenausbau voran. Mittlerweile sind die Fenster eingebaut, der Innenputz wurde aufgebracht und die technischen Gewerke (Elektro, Heizung und Sanitär) beginnen mit den Arbeiten.

Auch ist der zweite Abschnitt der Tief­garage so gut wie fertiggestellt, so dass die Außenanlage insgesamt zügig Gestalt annehmen wird. Im Februar wurde mit den Wohnungs­interessenten Kontakt aufgenommen und es sind schon mehr als die Hälfte der Wohnungen fest reserviert.

Im Zuge dieses Bauvorhabens soll am Nachbargebäude in der Dolomitenstraße 41–45 eine Aufstockung, ähnlich der Hadlichstraße 32–35 (2019), erfolgen. Nach Abstimmung in den Gremien wurden die Bewohner entsprechend informiert und die Vorbereitungen zum Baugenehmigungsverfahren haben begonnen. Des Weiteren sollen hier alle Bestandswohnungen ohne Balkon mit einem Balkon nachgerüstet werden.

 

Für dieses Neubauvorhaben in der Dolomitenstraße 47 mit einer Grauwasseranlage und dem damit zusammenhängenden Abwasserrecycling gewann die EWG bei den BBU-ZukunftsAwards 2020 „Innovation im Einsatz für den Klimaschutz“ den ersten Platz.

Aufzugserneuerung Groscurthstraße 2 und 4

Am 18. Februar 2021 wurde mit der notwendigen Erneuerung der zwei Aufzüge in der Groscurthstraße 2 und 4 begonnen. Um die Einschränkungen der Bewohner etwas zu minimieren, begannen die Arbeiten zunächst nur für den Aufzug in der Hausnummer 2, welche gut 5 Wochen andauerten. Am 5. März konnte der neue Aufzug nach Abnahme durch den TÜV in Betrieb genommen werden.

Mit der Demontage des zweiten Aufzugs in der Hausnummer 4 wurde am 9. März  begonnen, die Wiederinbetriebnahme wird etwa Mitte April dieses Jahres erfolgen.

Balkonsanierung in Berlin-Buch

Aufgrund der frühen Beauftragung war es möglich, dass bereits im Februar an den Häusern in der Ernst-Ludwig-Heim-Straße 9–15, der Theodor-Brugsch-Straße 10–16 sowie etwas später im Lindenberger Weg 28–42 die Baugerüste gestellt werden konnten.

Nach einer kurzen wetterbedingten Pause wurde dann zügig mit der Sanierung begonnen. Es werden beschädigte Plattenelemente nach der Demontage der Brüstungselemente sand­gestrahlt, anschließend erfolgt der Korrosions­schutz und das notwendige Reprofilieren der Kanten sowie  Wand- und Bodenflächen. Bis jetzt liegt auch dieses Bauvorhaben im Zeitplan, es soll Ende Mai 2021 abgeschlossen sein.