Voriger
Nächster

Infos & News

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2021

Finanz- und Erfolgsplan 2021
Mit Aufstellung des Finanz- und Erfolgsplanes für das Geschäftsjahr 2021 hat der Vorstand die finanziellen Rahmenbedingungen für die Genossenschaft festgelegt.

So sehen die Planungen für das aktuelle Geschäftsjahr die Realisierung von Einnahmen in Höhe von insgesamt 21,3 Mio. € vor und es sollen Ausgaben von insgesamt 36,2 Mio. € getätigt werden.

Aus der Gegenüberstellung der Einnahmen und Ausgaben ergibt sich ein negativer Saldo von 14,9 Mio. €, der fast vollumfänglich durch Kreditaufnahmen gedeckt wird.

Die geplanten Kreditmittel dienen vor allem der Finanzierung der Neubaumaßnahme in der Dolomitenstr. 47/49 und des Ankaufs der Immobilie Hermann-Hesse-Straße 1/Dietzgenstraße 11 und 11 a. Der Nutzen-/Lastenwechsel für die erworbene Immobilie fand am 1. Februar 2021 statt. Ab diesem Zeitpunkt erfolgt die Bewirtschaftung vollständig durch die EWG. Dazu gehören insbesondere die Organisation der Verwaltung, die Beauftragung und Übernahme von Instandhaltungsleistungen sowie die Generierung der Mieteinnahmen.

In stark zusammengefasster Form stellt sich die Finanz- und Erfolgsplanung für das Geschäftsjahr 2021 wie folgt dar:

Darüber hinaus sehen die Planungen in diesem Jahr Ausgaben von weiteren rd. 7,7 Mio. € vor allem für die Fertigstellung des Neubaus in der Dolomitenstr. 47/49 sowie für den Ausbau des Dachgeschosses in der Dolomitenstr. 41–45 um eine Etage vor.

Folgende wesentliche Zielstellungen wurden in die Finanzplanung eingestellt:

⋅ Die auf der Grundlage der EWG-Mietenkonzeption vorgesehene moderate Mietenentwicklung für die Wohnungen der Genossenschaft kann infolge der Inkraftsetzung des Gesetzes zur Mietenbegrenzung im Wohnungswesen in Berlin (MietenWoG Bln/Mietendeckel) nicht umgesetzt werden. Die Prognoserechnung geht daher für die Bestandswohnungen der EWG von einer durchschnittlichen monatlichen Nettokaltmiete von 5,81 €/m² aus, die demzufolge gegenüber dem Vorjahr nahezu unverän­-dert ist.

Zuwächse bei den Umsatzerlösen ergeben sich lediglich aus zusätzlichen Mieteinnahmen infolge des Erwerbs der Immobilie Hermann-Hesse-Straße 1/Dietzgenstraße 11 und 11 a.

  • Für die Maßnahmen der Instandhaltung, Instandsetzung und Modernisierung des Wohnungsbestandes sowie für das Wohnumfeld wurden Bestandsinvestitionen in Höhe von 5,3 Mio. € geplant.Auf der Grundlage der Konzeption „EWG 4.000 plus“ soll der Wohnungsbestand der EWG perspektivisch auf rd. 4.000 Wohnungen erweitert werden. Aktuell erfolgt die Realisierung der Neubaumaßnahme in der Dolomitenstraße 47/49 mit prognostizierten Kosten in 2021 in Höhe von 6,9 Mio. €. Die Fertigstellung ist im IV. Quartal 2021 geplant. Insgesamt beläuft sich der Wirtschaftsplan (Bauprogramm) 2021 einschließlich Neubau auf ein Investitionsvolumen von rd. 13 Mio. €.
  • Der Abbau der Kreditverbindlichkeiten erfolgt im Planungszeitraum durch planmäßige Tilgungsleistungen in Höhe von rd. 5 Mio. €. Die Kreditverbindlichkeiten werden jedoch unter Berücksichtigung der genannten Kreditaufnahmen zum 31. Dezember 2021 auf voraussichtlich rd. 72 Mio. € ansteigen. Kreditaufnahmen zur Finanzierung der
    Bestandsinvestitionen im Rahmen von Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen sind für den Planungszeitraum nicht vorgesehen.
  • Die Verwaltungskosten der EWG werden auch 2021 auf dem Niveau vergleichbarer Genossenschaften liegen.

Am Jahresende 2021 rechnet die Genossenschaft mit einer soliden Liquidität von etwa 5,8 Mio. €, die im Wesentlichen der
üblichen Liquiditätsreserve entspricht. Für das Geschäftsjahr 2021 wird mit der Erzielung eines Jahresüberschusses von etwa 2,5 Mio. € geplant. Unter Zugrundelegung der Planungsprämissen weist das Planungsjahr 2021 eine weitere Stärkung der Eigenkapitalquote durch die Erzielung eines jährlichen Jahresüberschusses und eine
gesicherte Liquidität aus.

Wirtschaftsplan (Bauprogramm)
Rückblick auf 2020

Alle Maßnahmen des Wirtschaftsplans (Bauprogramm) 2020 wurden, wie vorge­sehen, realisiert und gemäß dem jeweiligen Budget abgerechnet.

Ein Schwerpunkt des letzten Jahres war insbesondere der Einbau weiterer 10 Aufzüge in der Karower Chaussee 201–229. Damit sind alle Hausaufgänge mit insgesamt
150 Wohnungen seit dem 31. Juli 2020 barrierefrei durch Aufzüge erschlossen.

Die Arbeiten zur Verlegung der Grundlei­tungen für Regen- und Abwasser in der Prenzlauer Promenade 155 a–f, die im Zusammenhang mit einem geplanten Neubau auf dem Nachbargrundstück Elsa-Brändström-Straße (ehemals Wäscherei Wache) erforderlich waren, wurden Anfang 2020 beendet.

Auch der gesetzlich vorgeschriebene Einbau von Rauchwarnmeldern in allen Wohnungen der Genossenschaft, mit Ausnahme von drei Gebäuden, die bereits in der Vergangenheit mit einer zentralen Brandmeldeanlage ausgerüstet wurden, konnte vollzogen werden, auch wenn bei einigen wenigen Bewohnern mehrere Anläufe erforderlich waren.

Noch im Oktober begann an 80 Balkonen in der Ernst-Ludwig-Heim-Straße 1–7 und der Theodor-Brugsch-Straße 2–8 die Balkonsanierung; diese Arbeiten konnten pünktlich Mitte Dezember fertiggestellt werden.

Zusätzlich wurden im Tiroler Viertel zwei Fassaden und Giebelflächen gereinigt sowie in der Prenzlauer Promenade 156 a–f und 164 a–e die Flachdächer neu abgedichtet. Weiterhin erfolgte der Austausch der Solarflüssigkeit solarthermischer Anlagen und der Weg vor der Hadlichstraße 32–35 wurde neu gepflastert.

Wirtschaftsplan (Bauprogramm) 2021
Der Wirtschaftsplan (Bauprogramm) für das Jahr 2021 sieht Investitionen in die Liegenschaften der Genossenschaft in Höhe von 5.300 Tsd. € vor (ohne Berücksichtigung der Neubauvorhaben), die sich wie folgt darstellen:

Die Planung wird weiterhin aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen durch das Gesetz zur Mietenbegrenzung im Wohnungswesen in Berlin (MietenWoG Bln)
beeinflusst.

Das betrifft weiterhin die vorgesehenen verringerten Aufwendungen zur Herrichtung der Leerwohnungen für die Wiedervermietung sowie die Aussetzung der bisher üblichen einvernehmlichen Modernisierungsvereinbarungen, z. B. für eine Badmodernisierung, den Einbau von Balkonver­glasungen usw.

Schwerpunkte des Wirtschaftsplans (Bauprogramm) 2021 bilden, neben den Klein­reparaturen und der Wiederherrichtung von Leerwohnungen, das Bauvorhaben in der Dolomitenstraße, die Fortführung der Balkonsanierung in Buch sowie die Aufzugserneuerung inkl. Treppenhaussanierung in der Groscurthstraße 2 und 4.